Die überwiegende Mehrheit der Frauen gibt viel Zeit, Geld und Energie für die Haarentfernung aus, sei es an den Beinen, der Bikinizone, den Achselhöhlen, der Oberlippe oder den Augenbrauen. Es ist eine ganz persönliche Entscheidung, und es ist keineswegs notwendig, obwohl man mit Sicherheit sagen kann, dass gesellschaftliche Schönheitsstandards ermutigen (nein, das ist nicht das richtige Wort, eher eine Nachfrage ). Frauen haben haarlose Haut.

Einige Frauen entscheiden sich dafür, alles davon zu entfernen, andere entscheiden sich, etwas davon zu entfernen, und wieder andere entscheiden sich dafür, es völlig in Ruhe zu lassen. Für Frauen mit Hirsutismus, bei denen es zu übermäßigem Haarwuchs (einschließlich Gesichtsbehaarung) kommt, ist diese Entscheidung gelinde gesagt schwierig, da sie die Wahrnehmung durch andere Menschen beeinflussen und sie für Urteil und Spott öffnen kann (jedoch leider). .



Marie Claire hat drei Frauen mit Hirsutismus interviewt, die ihr Gesichtshaar wachsen lassen. Diese Frauen sprachen über Schönheitsstandards, Druck und Vertrauen. Ihre Perspektiven sind ziemlich episch. Scrollen Sie weiter, um zu sehen, was sie zu sagen hatten.

Video:

Marie Claire

Eine der Frauen, JD Samson, beginnt mit den Worten: "Ich denke, ein Schnurrbart ist eine Ablehnung und ein Protest gegen allgemeine Schönheitsstandards für Frauen." Sie erklärt, wie sie aufwuchs und von Kindern in der High School gemobbt wurde, genau wie eine der anderen Frauen, Annalisa Hackleman, die Geschichte, wie sie sich rasieren musste. "Um das Alter von 13 Jahren sagte meine Mutter zu mir, dass es aussah, als ob Haare auf meinem Gesicht wuchsen und es dunkler aussah als bei normalen Pfirsichflocken. Ich musste mich rasieren, weil das Haar angeblich sehr peinlich war."



Bei diesen Frauen stammt das Gesichtshaar von erhöhten Testosteronwerten ab, was durch das Syndrom des polyzystischen Ovars hervorgerufen werden kann - eine hormonelle Störung, die zu übermäßigem Gesichtshaar, Akne und Gewichtszunahme führt.



Für sie ist die Haarentfernung jedoch nicht so einfach, als einmal das Gesicht zu rasieren. Eine der Frauen, Alma Torres, erklärt: "Ich habe mich 8 Jahre lang ununterbrochen 4-5 mal am Tag rasiert. Ich würde Notrasierer tragen. Ich würde stundenlang im Bad bleiben und mein Gesicht rasieren." Dies alles sollte den gesellschaftlichen Standards von "idealer" Schönheit entsprechen.

Unser Lieblingsteil des Videos ist, wenn sie sich über ihre Wahl eröffnen, um ihre Gesichtsbehaarung sein zu lassen. "Es wurde nicht über Nacht gemacht", sagt Torres in Bezug auf ihr Vertrauen, "Sie müssen sich nur umarmen und wer Sie sind." Und ehrlich gesagt ist das der Schlüssel. Ob das bedeutet, sich zur Haarentfernung zu verpflichten oder ganz natürlich zu gehen. "Frauen, die Gesichtshaare oder allgemein Haare wachsen lassen, sollten unsere Haare nicht definieren, wer wir sind. Wir möchten nur umarmen, wer wir sind." Wir empfehlen ihnen, eine persönliche Entscheidung zu treffen. Es ist eine dringend benötigte Lektion für Selbstliebe.

Gehen Sie zu Marie Claire hinüber, um das gesamte Feature zu sehen. Was denkst du über dieses Video? Ton aus in den Kommentaren unten.

Tags: Alicia Beauty UK, Beauty-Nachrichten, Video