Nachrichten

Ist Ihr Haarausfall tatsächlich Alopezie?

September 2020



Haarausfall ist ein sehr persönliches Thema - von dem Millionen von Menschen betroffen sind, das aber oft nicht diskutiert wird. Die Liste der Gründe, warum Ihre Haare ausfallen könnten, ist umfangreich, aber wenn die Gedanken der meisten Frauen dazu führen, geht es um eine Sache: Alopezie. Das Problem ist, dass die meisten von uns Alopezie nicht wirklich verstehen. Da die Idee, Ihr Haar zu verlieren, unheimlich ist - seien wir ehrlich - beängstigend, und im September ist der National Alopecia Awareness Month. Es ist an der Zeit, dass wir uns alle über die Krankheit informieren, die von 6, 5 Millionen Amerikanern betroffen ist. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, ob Ihr Haarausfall tatsächlich Alopezie ist und was Sie dagegen tun können.

Alopecia areata ist eine Autoimmunerkrankung der Haut, bei der der Körper seine eigenen Haarfollikel angreift, was zu Haarausfall auf der Kopfhaut und gelegentlich zu anderen Körperteilen führt. Es betrifft Männer und Frauen jeden Alters, und obwohl andere Faktoren bei der Auslösung dieser Art von Haarausfall eine Rolle spielen, wird dies in erster Linie von der Genetik bestimmt.



Es gibt drei Arten von Alopecia areata: Alopecia areata, Alopecia areata totalis und Alopecia areata universalis. Alopecia areata ist die häufigste Variante. Es präsentiert sich als runde, nackte Flecken auf der Kopfhaut. Alopecia areata totalis zeichnet sich durch einen vollständigen Haarverlust auf der Kopfhaut aus. Alopecia areata univeralis ist die seltenste Form und zeigt sich als Haarausfall am gesamten Körper.

Das erste Anzeichen ist nicht nur ein übermäßiger Haarausfall, sondern Haarausfall auf einmal. Am häufigsten werden Sie die ersten Anzeichen auf Ihrem Kopfkissenbezug oder in der Dusche feststellen. Der Hauptunterschied zwischen Alopezie und anderen Arten von Haarausfall besteht darin, dass bei Alopezie der Haarausfall fleckig ist. Sie sehen einen oder mehrere nackte, runde Flecken, wo einst Haare waren. Die Patches variieren in der Größe, aber die meisten beginnen mit der Größe einer Münze.



Wenn Sie also feststellen, dass Sie mehr Haare verlieren als sonst, aber der Haarausfall nicht lokalisiert zu sein scheint, was könnte es sonst sein? Das ist schwerer zu lokalisieren. Von den Wechseljahren bis zum Typ-2-Diabetes gibt es eine Reihe von Erkrankungen, die zu Haarausfall führen. In den meisten Fällen ist übermäßiger Abfall jedoch nur vorübergehend und kann von der Geburt bis zum Stress ausgelöst werden.

Wenn Sie Anzeichen der Krankheit feststellen, wenden Sie sich an einen Dermatologen, um die Diagnose zu erhalten. Sie können nur Ihren Haarausfall betrachten. Sie könnten auch ein paar Haare ziehen und studieren. Gelegentlich kann eine Hautbiopsie erforderlich sein, um zu bestätigen, dass es sich bei der Erkrankung um Alopezie handelt. Wenn Sie diagnostiziert werden, wissen Sie, dass es Hoffnung auf Nachwachsen gibt. Bei allen Formen der Alopecia areata bleiben die Haarfollikel lebendig (aber inaktiv) und sind bereit, die normale Haarproduktion wieder aufzunehmen, sobald sie das entsprechende Signal erhalten. Das Nachwachsen der Haare kann auch nach vielen Jahren ohne Behandlung auftreten.



Wenn es um die Behandlung geht, haben Sie Optionen. Wenn Sie weniger als 50 Prozent Kopfhauthaarverlust haben, ist die häufigste Behandlung die Kortison-Injektion. Ihr Dermatologe gibt Ihnen monatlich Injektionen in die Haut in und um die nackten Stellen. Wenn die Cortison-Aufnahmen erfolgreich sind, sehen Sie innerhalb von vier Wochen neues Haarwachstum. Es gibt auch eine topische Medizin, die in Verbindung mit Cortison-Injektionen und anderen Behandlungen angewendet wird. Fünf-prozentige Minoxidil-Lösung kann zweimal täglich auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden und zeigt Ergebnisse in etwa fünf Monaten. Eine weitere topische Option ist Anthralin, ein Arzneimittel, das die Immunfunktion der Haut verändert. Es ist eine teerartige Substanz, die 30 bis 60 Minuten auf die nackte Haut aufgetragen und dann täglich abgewaschen wird. Bei Alopezie mit mehr als 50 Prozent Kopfhaarverlust kann Ihr Arzt andere Behandlungsmöglichkeiten anbieten, z. B. eine topische Immuntherapie.

Es gibt auch ein neues Medikament namens Ruxolitinib, das Alopecia areata heilen könnte. Es ist ein Medikament, das derzeit zur Behandlung von Knochenmarkserkrankungen zugelassen ist, aber die FDA-Studien zur Behandlung von Alopezie sind vielversprechend.

Haben Sie oder jemand, den Sie kennen, mit Alopezie zu kämpfen? Teilen Sie Ihre Geschichte in den Kommentaren.

Tags: Alicia Beauty UK, Haarausfall