Das alte Sprichwort "Denkanstoß" sollte wörtlich genommen werden: Die Lebensmittel, die Sie essen, haben großen Einfluss auf die inneren Funktionen Ihres Geistes. In ähnlicher Weise ist das Essen von "Brain Food" viel mehr als nur ein Vorschlag Ihrer Eltern oder Lehrer, als Sie noch ein Kind waren. So wie wir mehr Eiweiß und Grüns für eine schlankere Figur verwenden möchten, müssen wir die nützlichsten Nahrungsmittel auswählen, die helfen (wörtlich) füttern unsere Noggins.

Leider trüben viele westliche Lebensmittel, insbesondere solche mit Zusatzstoffen, unser Gehirn. In einer Studie, die am Brigham and Women's Hospital durchgeführt wurde, wurden über 6000 ältere Teilnehmer über einen Zeitraum von fünf Jahren auf Kognition und Gedächtnis in Bezug auf ihre Ernährung getestet. Zum Abschluss der Studie sahen diejenigen, die eine Diät mit hohem Gehalt an gesättigten Fetten aßen, im Vergleich zu denen, die eine Diät mit einem hohen Gehalt an einfach ungesättigten Fettsäuren aßen (wie Befürworter der vielgelobten Mittelmeerdiät), schlechtere kognitive und verbale Gedächtnispfade. Während es unklar ist, wie gesättigte Fette die Gehirnchemie beeinflussen, deutet ein Artikel von Harvard darauf hin, dass ein Gen namens Apolipoprotein E oder APOE mit der Menge an Cholesterin in Ihrem Blut und Menschen mit einer Variation dieses Gens (APOE e4) in Verbindung steht erhöhtes Risiko für die Alzheimer-Krankheit.



Um zu verstehen, was wir für einen klaren, starken Verstand essen sollten (und vermeiden sollten), haben wir untersucht, welche Nahrungsmittel in diesen schlechten Fetten (und guten Fetten) enthalten sind. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, was sie sind!

Zuerst das Schlechte

Gesättigte Fettsäuren

Menschen mit der genetischen Variation von APOE e4 haben eine größere Anzahl an klebrigen Proteinklumpen, sogenannte beta-Amyloid-Plaques, im Gehirn. So kann eine Diät, die reich an gesättigtem Fett ist, die Fähigkeit des Gehirns verringern, die Plaque abzuwehren, was die Gehirnzellen schädigt und mit Alzheimer in Verbindung steht.

Ob Sie es glauben oder nicht, gesättigtes Fett beeinträchtigt die Fähigkeit Ihres Gehirns, innerhalb von 10 Minuten nach dem Essen neue Erinnerungen zu bilden und zu bilden. Zu diesen Nahrungsmitteln gehören Speck, Pfefferoni, Schweinswurst und Chorizo ​​sowie Butter und Käse. Laut Christopher Calapai, DO, einem osteopathischen Arzt aus New York City, der in Familien- und Medikamentenmedizin zertifiziert ist: "Schauen Sie, wir alle lassen uns gerne von Zeit zu Zeit verwöhnen, und das ist in Ordnung, aber wenn gesättigte Fette Grundnahrungsmittel sind Ihre Diät, dann wird das eine Abgabe fordern. "



Weiße Nahrungsmittel

"Weiße Nahrungsmittel" wie weißer Reis, Brot und Teigwaren erhöhen den glykämischen Index des Körpers, was die Entzündung im Gehirn erhöht.

Teilweise hydrierte Öle

Als die schlechteste Lebensmittelgruppe der Welt betrachtet, sind teilweise hydrierte Lebensmittel (sprich: im Laden gekaufte Kekse und Kuchen sowie gebratene Lebensmittel) schwer im Körper zu zerbrechen und hängen sich wie ein bedrohliches Gift ab und führen zu Herzkrankheiten und Alzheimer.

"Diäten, die reich an Transfetten sind, erhöhen die Ablagerung von Beta-Amyloid und Peptid-Plaques im Gehirn. Eine Studie von Neurology fand heraus, dass Menschen, die einen hohen Transfettspiegel konsumierten, geringere kognitive Fähigkeiten und ein geringeres Gehirn im späteren Leben hatten", sagt Calapai.

Zucker hinzugefügt

Bereit für diese schockierende Statistik? Der durchschnittliche Amerikaner isst 79 Pfund Süßstoffzusätze pro Jahr, was zu einer neuronenschädigenden Entzündung führt. Eine in Brain, Behavior und Immunität veröffentlichte Studie ergab, dass große Mengen Zucker den Hippocampus (das Gedächtniskontrollzentrum des Gehirns) entzünden, was seine Funktionsfähigkeit beeinträchtigt.



Zucker kann laut Calapai auch zu Depressionen führen. "Zucker ist eine große Falle, denn wenn man etwas Süßes isst, gibt es anfangs ein hohes Niveau. Es fühlt sich auf den ersten Blick gut an, aber wenn es erst einmal im Körper verarbeitet wird, folgt eine Schwere."

Nun das Gute

Avocados

Laut Calapai sind Avocados eine reichhaltige Quelle für das antioxidative Vitamin E, was der Forschung zufolge mit einem geringeren Risiko für die Entwicklung von Alzheimer einhergeht. In diesem Sinne ist das Bezahlen von Guac eine sinnvolle Investition, oder?

Blaubeeren

"Ich esse diese täglich und ermutige die Patienten, so vielen Dingen wie möglich Heidelbeeren hinzuzufügen", rät Calapai. "Sie sind großartig für sich selbst, zusätzlich zu einem Shake, zu Haferflocken oder sogar zu einem Salat."

Blaubeeren enthalten Vitamin C, Vitamin K und Ballaststoffe sowie einen hohen Anteil an Gallussäure, der das Gehirn vor Degeneration schützt. "Studien zeigen, dass das Essen von Heidelbeeren bis zu fünf Stunden den Fokus und das Gedächtnis steigern kann", fügt Calapai hinzu.

Rübensaft

Forscher haben entdeckt, dass das Trinken von Rübensaft den Blutfluss zum Gehirn (auch als Perfusion bezeichnet) erhöht. Rüben sind reich an Nitraten, die die Blutgefäße öffnen und einen erhöhten Fluss und Sauerstoffzufuhr ermöglichen, insbesondere in den Bereichen, in denen es an Mangel fehlt. Wenn Sie das nächste Mal eine große Prüfung oder Präsentation haben, probieren Sie ein Glas dieser Güte (oder wenn Sie es nicht ertragen können, mischen Sie es zu einem Smoothie).

Blattgemüse

Blattgemüse wie Spinat und Grünkohl sind auch reich an gehirnnährenden Nitraten. In einer Studie mit 950 älteren Erwachsenen fanden Forscher heraus, dass Personen, die ein bis zwei Portionen Blattgemüse pro Tag aßen, die kognitive Fähigkeit einer Person aufwiesen, die 11 Jahre jünger war als diejenigen, die keine konsumierten.

Fisch

Fische wie Lachs, Thunfisch und Makrele sind alle reich an Omega-3-Fettsäuren, einem leistungsfähigen, das Gehirn anregenden Nährstoff. Calapai: "Menschen, denen es an Omega-3-Fettsäuren fehlt, können Stimmungsschwankungen verspüren und sich nervös oder negativ fühlen. Omega-3-Fettsäuren sind als Stimmungsverstärker bekannt, zusätzlich zu Fokus und Gedächtnis."

Brokkoli

Tun Sie sich selbst einen Gefallen und trinken Sie so oft wie möglich mindestens eine Tasse Brokkoli - diese kleine Portion gibt Ihnen 150% Ihrer empfohlenen täglichen Einnahme. Es ist auch mit Vitamin K und Cholin beladen, einem B-Vitamin, das dafür bekannt ist, die Gehirnentwicklung zu unterstützen und das Gedächtnis scharf zu halten.

"Die Leute hören Brokkoli und rollen mit den Augen und denken, es sei langweilig und langweilig", sagt Calapai. "Denken Sie an Brokkoli als Leinwand, die bereit ist, mit Gewürzen und Aromen bemalt zu werden." Er empfiehlt das Braten mit etwas Olivenöl, roten Pfefferflocken, Salz und Pfeffer.

Nüsse und Samen

"Wenn Sie Ihrer Ernährung Nüsse hinzufügen, kann dies dazu beitragen, dass der Spiegel an Enzymen abnimmt, die zur Bildung von Plaque und Demenz führen", sagt Calapai. "Nüsse können auch Gehirnentzündungen reduzieren und den Blutdruck niedrig halten. Versuchen Sie, Walnüsse, Haselnüsse, Paranüsse, Mandeln, Cashewnüsse, Erdnüsse, Sonnenblumenkerne, Sesamsamen, Leinsamen und nicht hydrierte Nussbuttern wie Erdnussbutter, Mandelbutter und Tahini zu essen.

Lesen Sie als nächstes, wie das Krafttraining (positiv) Ihr Gehirn beeinflusst.

Tags: Haare, Make-up, Hautpflege, Fitness, Schönheit, Berühmtheit, Friseur, Maskenbildner, roter Teppich Schönheit, Berühmtheit Beauty-Geheimnisse, Nagellack, Beauty-Tipps, Runway Beauty, Beauty-Trends